Veranstaltungen

In unseren Veranstaltungen präsentieren sich Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrerinnen und Lehrer. In vielen Veranstaltungen kooperieren wir mit anderen Veranstaltern. Fast alle unsere Veranstaltungen sind eintrittsfrei.

März
Fr 11.03.2022
19:00 bis 20:30 Uhr

3. Session Grenzenlos

Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Marienplatz 1, Kleiner Saal

mit dem Ensemble Grenzen.Los
Gäste sind herzlich willkommen spontan mitzuspielen oder sich das spontane Musizieren anzuhören. Anbei ein Link zu den Noten, die bisher fest stehen:

https://msbo.smartmusikschule.de/index.php/s/xwWyscFJCNnz6my

Gast-Ensemble:

Kurdischen Ensemble Wattenscheid,
Leitung Mohammad Othmann

Koordination: Rainer Buschmann

Eintritt frei

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

So 20.03.2022
11:00 bis 12:00 Uhr

Die verliebte Wolke

Kunstmuseum Bochum, Kortumstr. 147, Forum

Eine türkische Erzählung
Mit Kompositionen von Yalcin Enver Özdiker und Björn Raithel
Mitwirkende: alla turca, Leitung Ahmet Bektas
Akkordeonensemble Cisis, Leitung Ute Völker
Sprecher: Zeynep Topal, Olaf Reitz

Koordination Ute Völker

Eintritt frei

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

Ein Projekt im Rahmen von

So 20.03.2022
16:00 bis 17:30 Uhr

Blaswerk Konzert – tutti vivace

Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Marienplatz 1, Großer Saal

Das Unterhaltungsorchester Blaswerk der Musikschule Bochum unter der Leitung von Uwe Kaysler bietet seit über vier Jahrzehnte eine große Palette ohrwurmverdächtiger Unterhaltungsmusik in fettem Sound und mit groovenden Beats.
Egal ob Swing, Big Band Musik oder Hits und Evergreens, die Belegschaft des Blaswerks in ihren kultverdächtigen „Blaumännern“ findet für alle Gelegenheiten und jeden musikalischen Geschmack den richtigen Ton und sorgt stets für gute Stimmung!

Leitung Uwe Kaysler

Eintritt frei

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

So 20.03.2022
16:00 bis 17:00 Uhr

Die verliebte Wolke

Kunstmuseum Bochum, Kortumstr. 147, Forum

Eine türkische Erzählung
Mit Kompositionen von Yalcin Enver Özdiker und Björn Raithel
Mitwirkende: alla turca, Leitung Ahmet Bektas
Akkordeonensemble Cisis, Leitung Ute Völker
Sprecher: Zeynep Topal, Olaf Reitz

Koordination Ute Völker

Eintritt frei

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

Ein Projekt im Rahmen von

Mi 23.03.2022
18:00 bis 19:30 Uhr

Vorsicht – frisch gestrichen

Musikschule Bochum, Westring 32, Saal

Schülerinnen und Schüler der Abteilung Streichinstrumente spielen Solo- und Kammermusik.

Koordination: Birgit Stahl

Eintritt frei

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

Sa 26.03.2022
10:00 bis 16:00 Uhr

Jekits Tag

Musikschule Bochum, Westring 32

Tag der Instrumente
Instrumente entdecken – Kunterbuntes hören
Die JeKits1-Kinder können alle Instrumente ausprobieren und beim Ensemble Kunterbunt zuhören

Koordination: Stefan Funke

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

So 27.03.2022
20:00 bis 21:00 Uhr

Applaus, Applaus

Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Marienplatz 1, Kleiner Saal

Ein interdisziplinäres und inklusives Musiktheaterprojekt des LWL Universitätsklinikums Bochum und der Musikschule Bochum

Applaus ist das Brot der Kunstschaffenden. Eine Gruppe von Spieler*innen hat sich auf die Suche gemacht, was dieses Hauptnahrungsmittel aller Künstler*innen auszeichnet.
Begleiten Sie das Ensemble auf eine erstaunliche, sinnliche und lustvolle
Entdeckungsreise des facettenreichen Phänomens Applaus. Und empfangen, ernten und spenden auch Sie anhaltenden, bedachten, frenetischen, minutenlangen, tosenden, verhaltenen und stürmischen Beifall!
Das Projekt in Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und
Präventivmedizin des LWL-Universitätsklinikums Bochum und der Musikschule Bochum schafft einen außergewöhnlichen Ansatz an der Schnittstelle von Kunst und Heilung: Patient*innen und Mitarbeitende stehen gemeinsam auf einer Bühne und setzen sich über das Medium Theater mit ästhetischen Mitteln, einem Thema und damit auch mit sich selbst auseinander. Die Idee des Projektes ist auch, sich für die Entstigmatisierung von Menschen einzusetzen, die an einer psychischen Erkrankung leiden. Die Theaterbühne ist ein öffentlicher Raum. Entstigmatisierung bedeutet hier, dass sich Menschen mit Psychiatrieerfahrung und professionell in der Psychiatrie Tätige diesen Raum erobern, sich in ihrer Theaterrolle darstellen und behaupten. Der Fokus wird verschoben auf künstlerische Ausdrucksformen, auf Fähigkeiten und Kompetenzen. Patient*innen und Mitarbeitende stehen unter gleichen Voraussetzungen auf der Bühne mit der Inszenierung als verbindendem Element. Es darf gerätselt werden, wer Patient*in und wer Nicht-Patient*in ist, da Kreativität, Originalität und künstlerischer Wert vom Publikum unabhängig vom Krankheitssymptom erlebt werden.
Regie: Sandra Anklam
Musikalische Leitung: Maik Horstmann
Ärztliche Leitung: Vera Makulla, Sascha Becker
Bühne und Kostüm: Mara Henni Klimek

Eintritt: 8 Euro
Kartenvorbestellungen unter RainerBuschmann@bochum.de

Förderer: Kemnader Kreis, Stiftung der Sparda-Bank West

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

Mo 28.03.2022
20:00 bis 21:00 Uhr

Applaus, Applaus

Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Marienplatz 1, Kleiner Saal

Ein interdisziplinäres und inklusives Musiktheaterprojekt des LWL Universitätsklinikums Bochum und der Musikschule Bochum

Applaus ist das Brot der Kunstschaffenden. Eine Gruppe von Spieler*innen hat sich auf die Suche gemacht, was dieses Hauptnahrungsmittel aller Künstler*innen auszeichnet.
Begleiten Sie das Ensemble auf eine erstaunliche, sinnliche und lustvolle
Entdeckungsreise des facettenreichen Phänomens Applaus. Und empfangen, ernten und spenden auch Sie anhaltenden, bedachten, frenetischen, minutenlangen, tosenden, verhaltenen und stürmischen Beifall!
Das Projekt in Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und
Präventivmedizin des LWL-Universitätsklinikums Bochum und der Musikschule Bochum schafft einen außergewöhnlichen Ansatz an der Schnittstelle von Kunst und Heilung: Patient*innen und Mitarbeitende stehen gemeinsam auf einer Bühne und setzen sich über das Medium Theater mit ästhetischen Mitteln, einem Thema und damit auch mit sich selbst auseinander. Die Idee des Projektes ist auch, sich für die Entstigmatisierung von Menschen einzusetzen, die an einer psychischen Erkrankung leiden. Die Theaterbühne ist ein öffentlicher Raum. Entstigmatisierung bedeutet hier, dass sich Menschen mit Psychiatrieerfahrung und professionell in der Psychiatrie Tätige diesen Raum erobern, sich in ihrer Theaterrolle darstellen und behaupten. Der Fokus wird verschoben auf künstlerische Ausdrucksformen, auf Fähigkeiten und Kompetenzen. Patient*innen und Mitarbeitende stehen unter gleichen Voraussetzungen auf der Bühne mit der Inszenierung als verbindendem Element. Es darf gerätselt werden, wer Patient*in und wer Nicht-Patient*in ist, da Kreativität, Originalität und künstlerischer Wert vom Publikum unabhängig vom Krankheitssymptom erlebt werden.
Regie: Sandra Anklam
Musikalische Leitung: Maik Horstmann
Ärztliche Leitung: Vera Makulla, Sascha Becker
Bühne und Kostüm: Mara Henni Klimek

Eintritt: 8 Euro
Kartenvorbestellungen unter RainerBuschmann@bochum.de

Förderer: Kemnader Kreis, Stiftung der Sparda-Bank West

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

Di 29.03.2022
20:00 bis 21:00 Uhr

Applaus, Applaus

Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Marienplatz 1, Kleiner Saal

Ein interdisziplinäres und inklusives Musiktheaterprojekt des LWL Universitätsklinikums Bochum und der Musikschule Bochum

Applaus ist das Brot der Kunstschaffenden. Eine Gruppe von Spieler*innen hat sich auf die Suche gemacht, was dieses Hauptnahrungsmittel aller Künstler*innen auszeichnet.
Begleiten Sie das Ensemble auf eine erstaunliche, sinnliche und lustvolle
Entdeckungsreise des facettenreichen Phänomens Applaus. Und empfangen, ernten und spenden auch Sie anhaltenden, bedachten, frenetischen, minutenlangen, tosenden, verhaltenen und stürmischen Beifall!
Das Projekt in Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und
Präventivmedizin des LWL-Universitätsklinikums Bochum und der Musikschule Bochum schafft einen außergewöhnlichen Ansatz an der Schnittstelle von Kunst und Heilung: Patient*innen und Mitarbeitende stehen gemeinsam auf einer Bühne und setzen sich über das Medium Theater mit ästhetischen Mitteln, einem Thema und damit auch mit sich selbst auseinander. Die Idee des Projektes ist auch, sich für die Entstigmatisierung von Menschen einzusetzen, die an einer psychischen Erkrankung leiden. Die Theaterbühne ist ein öffentlicher Raum. Entstigmatisierung bedeutet hier, dass sich Menschen mit Psychiatrieerfahrung und professionell in der Psychiatrie Tätige diesen Raum erobern, sich in ihrer Theaterrolle darstellen und behaupten. Der Fokus wird verschoben auf künstlerische Ausdrucksformen, auf Fähigkeiten und Kompetenzen. Patient*innen und Mitarbeitende stehen unter gleichen Voraussetzungen auf der Bühne mit der Inszenierung als verbindendem Element. Es darf gerätselt werden, wer Patient*in und wer Nicht-Patient*in ist, da Kreativität, Originalität und künstlerischer Wert vom Publikum unabhängig vom Krankheitssymptom erlebt werden.
Regie: Sandra Anklam
Musikalische Leitung: Maik Horstmann
Ärztliche Leitung: Vera Makulla, Sascha Becker
Bühne und Kostüm: Mara Henni Klimek

Eintritt: 8 Euro
Kartenvorbestellungen unter RainerBuschmann@bochum.de

Förderer: Kemnader Kreis, Stiftung der Sparda-Bank West

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

Mi 30.03.2022
18:00 bis 19:30 Uhr

Musik in Linden

Bezirksmusikschule Linden, Hattinger Str. 638, Raum 5

Schülerinnen und Schüler des Bezirks Linden spielen ein Konzert.

Koordination: Uwe Kaysler

Eintritt frei

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht

April
Fr 01.04.2022
20:00 bis 21:00 Uhr

Applaus, Applaus

Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Marienplatz 1, Kleiner Saal

Ein interdisziplinäres und inklusives Musiktheaterprojekt des LWL Universitätsklinikums Bochum und der Musikschule Bochum

Applaus ist das Brot der Kunstschaffenden. Eine Gruppe von Spieler*innen hat sich auf die Suche gemacht, was dieses Hauptnahrungsmittel aller Künstler*innen auszeichnet.
Begleiten Sie das Ensemble auf eine erstaunliche, sinnliche und lustvolle
Entdeckungsreise des facettenreichen Phänomens Applaus. Und empfangen, ernten und spenden auch Sie anhaltenden, bedachten, frenetischen, minutenlangen, tosenden, verhaltenen und stürmischen Beifall!
Das Projekt in Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und
Präventivmedizin des LWL-Universitätsklinikums Bochum und der Musikschule Bochum schafft einen außergewöhnlichen Ansatz an der Schnittstelle von Kunst und Heilung: Patient*innen und Mitarbeitende stehen gemeinsam auf einer Bühne und setzen sich über das Medium Theater mit ästhetischen Mitteln, einem Thema und damit auch mit sich selbst auseinander. Die Idee des Projektes ist auch, sich für die Entstigmatisierung von Menschen einzusetzen, die an einer psychischen Erkrankung leiden. Die Theaterbühne ist ein öffentlicher Raum. Entstigmatisierung bedeutet hier, dass sich Menschen mit Psychiatrieerfahrung und professionell in der Psychiatrie Tätige diesen Raum erobern, sich in ihrer Theaterrolle darstellen und behaupten. Der Fokus wird verschoben auf künstlerische Ausdrucksformen, auf Fähigkeiten und Kompetenzen. Patient*innen und Mitarbeitende stehen unter gleichen Voraussetzungen auf der Bühne mit der Inszenierung als verbindendem Element. Es darf gerätselt werden, wer Patient*in und wer Nicht-Patient*in ist, da Kreativität, Originalität und künstlerischer Wert vom Publikum unabhängig vom Krankheitssymptom erlebt werden.
Regie: Sandra Anklam
Musikalische Leitung: Maik Horstmann
Ärztliche Leitung: Vera Makulla, Sascha Becker
Bühne und Kostüm: Mara Henni Klimek

Eintritt: 8 Euro
Kartenvorbestellungen unter RainerBuschmann@bochum.de

Förderer: Kemnader Kreis, Stiftung der Sparda-Bank West

Es gilt die 2 G – Regel einschließlich der Maskentragepflicht